Donnerstag, 8. Dezember 2016

{DIY} Tannenbäumchen aus Ästen


Für Weihnachten findet man Bastelideen wie Sand am Meer. Es ist meier Meinung auch die schönste Zeit für Bastelaktionen Zuhause. Man kann sehr viel mit Naturmaterialien arbeiten, speziell vor allem mit Holz. Gerade in der Winterzeit verbinden viele damit Gemütlichkeit und Wärme. Oft muss man gar nicht viel bzw. gar kein Geld dafür investieren, tolle Dekoration für Zuhause selber zu basteln. Vor allem kann ich meine neuen Tannenbäumchen nächstes Jahr wieder aufstellen.


Das brauchst du:
gerade dünne Äste
1 dickerer Ast als Steher
Gartenschere
Jutekordel
Säge
runder Holzstamm
1 Schraube
Akkuschrauber
Bohrer


So geht's:
Zuerst schneidet man sich gleich lange Äste mithilfe der Gartenschere zu. Am besten legt man anschließend die Äste (2 auf jeder Seite) in Form eines Tannenbaumes flach auf den Tisch und schneidet sich ein längeres Stück Jutekordel ab. Zuerst bindet man den Spitz damit zusammen. 


Dann bindet man die kürzen 2 Äste für das untere waagrechte Stück außen an die Seitenteile, damit man anschließend den dickeren Ast dazwischen klemmen kann. Diesen befestigt man dann auch mit einem Stück Kordel. Als Steher sägt man von einem runden Baumstamm ein dickeres Stück ab. In der Mitte der kleinen Baumscheibe bohrt man sich ein Loch durch. Von unten wird nun der Baum an der Baumscheibe angeschraubt.


Viel Spaß beim Basteln

Liebe Grüße

Eure



Sonntag, 4. Dezember 2016

{DIY} Meine Weihnachtsdeko 2016


Weihnachten ist für uns Menschen eines der wichtigsten Feste im Jahr. Viele pflegen ihre zum Teil ganz eigenen Bräuche und Rituale. Einer dieser Bräuche in der Vorweihnachtszeit ist beispielsweise, die eigene Wohnung weihnachtlich zu dekorieren. Bei der Deko gibt es eigentlich nichts zu streiten, denn das ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Aber über etwas Inspiration freue ich mich auch immer. 




Möchte man sich an einem angesagten Stil orientieren, so bietet sich der Deko-Trend „Nordic Chic“ an. Bei diesem naturbelassenen Stil verwendet man viele weiße Weihnachtsfiguren, Dekoration mit und aus Holz, weiße Christbaumkugeln, weiße Kerzen, Sterne und Co. Gemischt mit kräftigen Farben wie zB. der Trendfarbe Petrol oder auch schwarz, erhält man einen originellen aber doch gemütlichen Flair. Darunter mischt man auch Farben wie Silber, Gold und Kuper - auch alle drei Metallfarben zusammen sind erlaubt. Dabei heißt es aber immer, die Menge und die richtige Farbkombination dazu macht es aus.


Auch das Angebot an verschiedenen Lichterketten ist groß. Damit kann man sich Zuhause richtig austoben und auch mit in die Deko mit einbinden. Besonders zu Weihnachten ist das Funkeln der Lichter am schönsten, gerade dann, wenn es draußen schon dunkel und kalt ist







Liebe Grüße und einen schönen 2. Advent.

Eure

Freitag, 25. November 2016

{DIY} Adventskalender Korb mit Faltschachteln


24 Tage, 24 Überraschungen. Ab dem 1. Dezember dürfen die Türchen des Adventskalenders Tag für Tag wieder geöffnet werden. Adventskalender sind nicht nur bei Kindern beliebt, auch Erwachsene freuen sich über Kleinigkeiten der Liebsten. Ein selbst gebastelter Adventskalender ist jedes Jahr etwas besonderes und muss nicht immer dem typischen Look gleichen. Ich habe dieses Jahr 24 Geschenkpäckchen selbst gefaltet, die ich dann mit Zahlenaufklebern beklebt habe. Das feine daran ist, dass man die kleinen Schachteln ohne irgendein Gebrauch von Klebstoff falten kann. Nach ein paar gefalteten Böden und Deckeln der Päckchen, hat man den Dreh schnell mal raus und das falten geht dann ganz von allein, ohne Anleitung. 


Das brauchst du:
Geschenkpapier (eher dickeres Papier)
Lineal, Schere, Bleistift
Geschenkbänder
Zahlenaufkleber
Leckereien zum Befüllen
Weidenkorb
Decke


So geht's:
Zuerst schneidet man aus dem Geschenkpapier Quadrate von 20x20cm aus. Für die 6. und 24. Schachtel habe ich Quadrate von 30x30 und 40x40cm ausgeschnitten. 


Dann kennzeichnet man die Mitte des Quadrats mit einem Kreuz. Tipp: Am besten faltet man die Mitte der Quadrate leicht auf beiden Seiten an, so erspart man sich lästiges ausmessen. 



Dann faltet man alle Ecken bis zur Mitte. 


Anschließend faltet man die das Quadrat auf beiden Seiten bis zur Mitte, auffalten und die anderen Seiten auch bis zur Mitte falten. 



Das Quadrat wird nun umgedreht und die beiden gegenüberliegenden Ecken werden zu einem Dreieck zusammengefaltet. 


Auch die andere Seite so falten. 


Nun dreht man das Quadrat wieder um und faltet es wie auf dem Bild auf. 


Ein Ende davon wird nun nach innen gefaltet und gut angedrückt. 



Das gleiche wiederholt man nun auf der anderen Seite. 


Fertig ist der Boden. 


Den Deckel faltet man bis auf eine Einzelheit wie auf dem Foto genau gleich. Bei diesem Faltschritt faltet man das Papier nicht ganz bis zur Mitte. 



Zum Schluss werden die Schachteln befüllt, mit Zahlenaufklebern beklebt und mit einem Geschenkband zusammengebunden. Arrangiert werden die kleinen Päckchen in einem schönen Korb oder einer schönen Kiste.



Liebe Grüße

Eure


Mittwoch, 23. November 2016

Inspiration Adventskranz 2016


Alle Jahre wieder…. Bald ist wieder 1. Advent. Da darf bei mir wie jedes Jahr, wie wahrscheinlich bei vielen von euch auch nicht, der Adventskranz fehlen. Dieses Jahr habe ich auf eine eher einfache Art zurück gegriffen, die dennoch sehr viel her macht, … aber als Inspiration für euch habe ich ihn natürlich auch fotografiert. Als ich letztens durch den Weihnachtsmarkt in einem meiner Lieblingsgeschäfte stöberte, fand ich diesen tollen Korb mit Aufsatz für Kerzen. Den Korb kann man in der Mitte nach Lust und Laune befüllen und jedes Jahr anders und neu dekorieren. Meiner ist mit verschiedenen Christbaumkugeln, Tannenzapfen und ein paar Schneebällen befüllt. Klingt so eigentlich total langweilig, aber wenn man wirklich schöne und besondere Christbaumkugeln hat, die so an sich schon sehr dekorativ sind, braucht man da gar nicht mehr viel dazu. Etwas Grünes wie Tannenzweige machen das Ganze noch gemütlicher und bringen etwas kräftige Farbe ins Spiel. So ist so quasi vom Ursprung des richtigen Adventskranzes auch noch etwas dabei.



Das brauchst du:
Korb mit Kerzaufsätzen (zB von Depot)
Verschiedene Christbaumkugeln
4 Kerzen
Zahlenanhänger 1-4
Tannenzapfen im Frosted Look
Kleine Schneebällchen
Tannenzweige
Großer Dekoteller



Liebe Grüße

Eure


Mittwoch, 9. November 2016

{DIY} Herz-Kränzchen mit Heide


Gerade im Herbst und zur Weihnachtszeit bieten sich Naturmaterialien an, tolle Kränze zu binden. Ob groß oder klein, an der Eingangstür oder an kahlen, trostlosen Wänden, sie sind definitiv immer ein Hingucker. Heidekraut, für mich eine typische Herbstpflanze, die man zurzeit wirklich in jeder Gärtnerei findet, eignet sich sehr für filigrane Kränzchen. Da braucht es gar nicht viel Schnick Schnack, denn die Farben der Heide sind so schön genug. 



Das brauchst du:
Draht
Seitenschneider
Heidekraut
Herz aus Jutegarn
Garn zum Aufhängen


So geht’s:
Zuerst schneidet man sich ein Stück Draht ab und formt es zu einem Herz. Die Enden verbindet man auch mit dem Draht. Damit das Herz stabiler wird, wickelt man erneut Draht um das Herz. Dann schneidet man sich Zweige zB. von einer Heidekraut-Topfpflanze ab. Anfangs hält man 3-4 Stängel an das Drahtherz und umwickelt es anschließend mit Draht. Nach und nach wickelt man nun die Heidekraut Stängel um das Herz und befestigt diese weiterhin mit Draht, bis das Herz komplett damit beschmückt ist. Aus einem Stück Jutegarn formt man anschließend eine Masche und bindet sie mit einem Stück Garn am Herz fest, welches auch gleichzeitig als Aufhängung dient.



Liebe Grüße

Eure