Donnerstag, 30. Juni 2016

Holunder Honig Panna Cotta


Endlich ist der Sommer wirklich da. Dieses Jahr hat sich vom Wetter her alles verspätet. Jetzt haben wir bald Juli und der Sommer hat erst richtig angefangen. Ich hoffe, dass er dafür noch länger bleibt und sich nach hinten verlängert. Die letzte Woche war es etwas ruhig auf meinem Blog, aber die Sonnenstrahlen lockten mich einfach nach draußen um die Zeit zu genießen, aber ich denke ihr versteht das bestimmt. Passend zum Sommer habe ich heute ein leichtes Rezept für ein leckeres Dessert im Glas mit feinem Holunderblütensirup und Honig. Die Holunderblüten-Zeit ist jetzt eigentlich vorbei, aber da ich davon ausgehe, dass jeder fleißig Holunderblüten-Sirup gemacht hat, ist es doch genau jetzt der richtige Zeitpunkt für das Rezept.



Rezept für ca. 4 kleine Weck Gläser:
500 ml Sahne
3 Blätter weiße Gelatine
7 EL Holunderblüten-Sirup
3 EL Honig
1 TL Bourbon Vanillezucker

Zubereitung:
Die Zubereitung ist total einfach. Die Gelatine in kaltes Wasser einweichen. Die Sahne kurz aufkochen und von der Platte nehmen. Den Sirup, Vanillezucker und den Honig hinzugeben und unterrühren. Gelatine ausdrücken, in die Sahne geben und verrühren. Anschließend in Gläschen füllen und in den Kühlschrank stellen, ab besten über Nacht. Auf der Creme kann man nun etwas Honig verteilen.



Liebe Grüße

Eure

Montag, 20. Juni 2016

{DIY} Brottüten Windlichter


Passend zum morgigen Sommerbeginn habe ich mir schnelle Windlichter für die nächste Sommer- oder Grillparty ausgedacht. Wenn der Sommer nun auch wirklich mal kommt. Aber da soll sich ja jetzt wirklich was tun. Die Windlichter sind total schnell gebastelt und auch wenn dann die Kerze brennt, sieht das Licht total angenehm aus. Die Tüten können nach dem Gebrauch verstaut werden und bei nächstem Bedarf einfach wieder mit frischen Blumen von der Wiese oder vom eigenen Gärtchen befüllt werden. 


Das brauchst du:
Brottüten (aus dem Drogeriemarkt)
Schere
frische Blumen
kleine Marmeladengläser
Teelichter


So geht's:
Für 1 Windlicht benötigst du 2 Brottüten. Brottüten gibt es günstig um knapp 1€ im Drogeriemarkt zu kaufen. Falte für die Windlichter zuerst eine Brottüte auseinander, so dass sie halbwegs gut stehen kann. Drücke dafür am besten mit der Hand von innen nach außen die Brottüte vorsichtig auseinander. Die Enden krempelst du etwa 2 x um. Dann nimmst du dir die zweite Brottüte zur Hand und schneidest etwas über der Hälfte diesen Teil ab. Falte diese auch auseinander. Dann steckst du die große Tüte in die kleinere und kannst nun in das Fach frische Blumen stecken. In das Innere muss unbedingt ein passendes Glas gestellt werden, welches nicht zu nieder ist, damit die Tüte nicht brennen kann. 



Liebe Grüße

Eure

Freitag, 10. Juni 2016

Rhabarber Joghurt Schichtdessert


Rhabarber ist oft ein schwieriges Thema. Die einen mögen ihn, die anderen können ihn einfach nicht essen. Ich hingegen liebe Rhabarber, mein Freund schmeckt er gar nicht. Da ist es immer schwer sagen zu müssen, Schatz, der Kuchen ist leider mit Rhabarber. Dann kommt nur: äähhh.... an mich hast du nicht gedacht? Das finde ich dann immer lustig und eigentlich positiv für mich,... so bleibt mir mehr übrig, obwohl, meine Nachbarin mag auch gern Rhabarber, da freut sich wenigstens jemand :) Mein heutiges Rezept ist eigentlich sehr simpel und schmeckt total erfrischend, das ist für mich einfach typisch Rhabarber. 



Rezept für ca. 6 Gläser:
Kuchenboden:
100 g weiche Butter
2 Eier
200 g Rhabarber
100g Mehl
1 Prise Salz
100 g Staubzucker
1 Pkg Vanillezucker
1 TL Backpulver
Schale einer halben Bio Zitrone

Rhabarber schälen und in kleinere Stücke schneiden. Butter mit Zucker, Vanillezucker, etwas Salz und geriebener Zitronenschale schaumig rühren. Die Eier trennen und die Dotter nach und nach in die Zuckermasse rühren, bis die Masse schaumig wird. Eiklar zu Schnee schlagen und ebenfalls unter die Dottermasse heben. Mehl mit Backpulver vermengen und mit dem Rhabarber vorsichtig unter die gesamte Masse rühren. In eine kleine Springform füllen im vorgeheizten Backrohr bei 190°C ca. 15-20 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Auskühlen lassen.

Rhabarberkompott: (Rest für Vorratskammer)

800 g Rhabarber
Wasser
70 g Rohrzucker
1 Stange Zimt
5 Stk. Nelken

Rhabarber schälen und in kleine Stücke schneiden. In einen Topf geben und mit Wasser bedecken. Zucker und Gewürze dazu und alles aufkochen lassen. Danach auf kleiner Stufe einkochen bis der Rhabarber weich ist. Ein Teil auf die Seite geben und auskühlen lassen. Den Rest ev. in ein Marmeladenglas füllen. 

Joghurtcreme:
500 g Naturjoghurt cremig
100 g geschlagene Sahne
50 g gesiebter Staubzucker
3 TL Bourbon Vanillezucker
Saft einer halben Zitrone

Alle Zutaten miteinander vermischen. Nun kommt das Schichten. Den Kuchenboden mit den Händen in kleine Stücke zerteilen und in die Gläser füllen. Mit Rhabarberkompott und Joghurtcreme bedecken und ev. mit einer Prise Zimt bestreuen. Für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Fertig.


Naja, mein Glas habe ich nun leer geputzt. War wirklich total lecker und erfrischend. Jetzt fängt die Einkochzeit ja bald wieder an. Die ersten Erdbeermarmeladen werden eingekocht, Sirup wird angesetzt, ... ist aber auch klar, das Angebot an verschieden "Sommer-Früchten" & Co steigert sich. Meinen Holunderblütensirup habe ich auch schon angesetzt. Wer regelmäßig einkocht hat sich bestimmt die ein oder andere Hilfe an Küchenutensilien angeschafft. Eine große Auswahl an Küchenhilfen sowie Utensilien für die Küche findest du zB. bei Hagen Grote, die neben besonderen Backformen auch praktische Küchenhelfer und Haushaltswaren anbieten. Viel Spaß beim Stöbern.

Liebe Grüße

Eure

Sonntag, 5. Juni 2016

Zimmerumbau: Ein 4 in 1 Zimmer


Ich hoffe ihr hattet bis jetzt ein schönes Wochenende. Unseres war bis jetzt eher gemütlich, haben da und da wieder etwas erneuert, genau das Richtige bei dem unbeständigen Wetter. Wir haben ja schon letzten Herbst angefangen, mein "altes" Bastelzimmer umzubauen und waren eigentlich fertig. Ich habe aber schon länger darüber nachgedacht, eine weitere Garderobe in diesem Zimmer zu "basteln". Bisher war noch eine Tür da, die links ins Zimmer geöffnet wurde. Dahinter hatten wir einen Schwemmholzast als Garderobe montiert. Mit der Zeit fangen einen Dinge an zu stören, die einem vielleicht vor ein paar Jahren noch nicht gestört haben, oder man kommt auf die Idee, den Platz anderweitig besser nutzen zu können. Bei uns in dem Zimmer war also eine Tür, die nie zu gemacht wurde und dahinter Jacken versteckte. Wir haben uns nun dafür entschlossen, die Tür in den Keller zu stellen und den neuen Platz neu zu nutzen. Auch mehr Helligkeit kommt nun in den Hausgang. Nun möchte ich euch ein paar Bilder vom "neuen" Zimmer zeigen.


Rechts haben wir zwei neue Kleiderschränke, leider sieht man den zweiten auf dem Bild nicht. Meinen alten Kleiderschrank aus meiner alten eigenen Wohnung wurde uns definitiv zu klein. Das dunkle Holz erdrückte das eher kleine Zimmer, weiße Möbel sind dafür besser geeignet, denn das Licht spiegelt sich so besser und der Raum wirkt dann größer. Links im Bild steht eine Kommode für meine Handtaschen, Decken, etc, die davor auch schon da stand. dahinter haben wir einen dekorativen Raumteiler geschaffen, welches dahinter das Büro und meine Bastelecke mit den ganzen Utensilien abgrenzt. Dafür haben wir ein zweiteiliges IKEA Kallax Regal mit einer Holzplatte auf der Vorderseite verkleidet, worauf wir ein Klebebild als Hingucker geklebt haben. Für so Klebebilder gibt es jede Menge Anbieter im Internet, wo man selber Motive hochladen und in verschiedenen Größen drucken lassen kann. Ganz hinten rechts im Bild (jetzt bekommt ihr bestimmt gleich ein schmunzeln ins Gesicht) haben wir unseren Wäschetrockner stehen, den ich mit einem Vorhang und Klebefolie verkleidet habe. Eigentlich gehört so ein Gerät ja in ein Badezimmer oder Waschraum, aber aus platztechnischen Gründen haben wir den Trockner in dieses Zimmer gestellt (darum auch der Vorhang ;) ) 


Hier nun ein Blick in das Büro und meine Bastelecke. Für Großprojekte gehe ich in den Keller zu unserer Werkbank. Das Büro ist eigentlich ganz schlicht gehalten. Die Arbeitsplatte ist eine Küchenarbeitsplatte von IKEA und wurde umfunktioniert. 


Hinter dem Raumteiler seht ihr nun meine ganzen Boxen mit Bastelutensilien, Büromaterial & Co. Für die Magnettafel habe ich ein 2 mm Stahlblech zuschneiden lassen und den Rand mit einem Rost Effekt (zB. von Amazon) behandelt. 


Hier seht ihr die Garderobe von der anderen Seite. Dafür habe ich auf ein altes Schirmbrett Garderobenhaken geschraubt. Die Wand habe ich in dem gleichen Blau wie im Büro gestrichen.Ich finde das Blau hamoniert sehr angenehm mit dem Weiß. Über dem Garderobe habe ich ein Regal montiert und den Raum etwas dekoriert. 


Gesamt gesehen haben wir nun Zimmer mit 4 Funktionen: Ankleidezimmer, Büro, Bastelecke und Garderobe. 


Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag und einen gut Start in die neue Woche.

Ganz liebe Grüße