Freitag, 10. Juni 2016

Rhabarber Joghurt Schichtdessert


Rhabarber ist oft ein schwieriges Thema. Die einen mögen ihn, die anderen können ihn einfach nicht essen. Ich hingegen liebe Rhabarber, mein Freund schmeckt er gar nicht. Da ist es immer schwer sagen zu müssen, Schatz, der Kuchen ist leider mit Rhabarber. Dann kommt nur: äähhh.... an mich hast du nicht gedacht? Das finde ich dann immer lustig und eigentlich positiv für mich,... so bleibt mir mehr übrig, obwohl, meine Nachbarin mag auch gern Rhabarber, da freut sich wenigstens jemand :) Mein heutiges Rezept ist eigentlich sehr simpel und schmeckt total erfrischend, das ist für mich einfach typisch Rhabarber. 



Rezept für ca. 6 Gläser:
Kuchenboden:
100 g weiche Butter
2 Eier
200 g Rhabarber
100g Mehl
1 Prise Salz
100 g Staubzucker
1 Pkg Vanillezucker
1 TL Backpulver
Schale einer halben Bio Zitrone

Rhabarber schälen und in kleinere Stücke schneiden. Butter mit Zucker, Vanillezucker, etwas Salz und geriebener Zitronenschale schaumig rühren. Die Eier trennen und die Dotter nach und nach in die Zuckermasse rühren, bis die Masse schaumig wird. Eiklar zu Schnee schlagen und ebenfalls unter die Dottermasse heben. Mehl mit Backpulver vermengen und mit dem Rhabarber vorsichtig unter die gesamte Masse rühren. In eine kleine Springform füllen im vorgeheizten Backrohr bei 190°C ca. 15-20 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Auskühlen lassen.

Rhabarberkompott: (Rest für Vorratskammer)

800 g Rhabarber
Wasser
70 g Rohrzucker
1 Stange Zimt
5 Stk. Nelken

Rhabarber schälen und in kleine Stücke schneiden. In einen Topf geben und mit Wasser bedecken. Zucker und Gewürze dazu und alles aufkochen lassen. Danach auf kleiner Stufe einkochen bis der Rhabarber weich ist. Ein Teil auf die Seite geben und auskühlen lassen. Den Rest ev. in ein Marmeladenglas füllen. 

Joghurtcreme:
500 g Naturjoghurt cremig
100 g geschlagene Sahne
50 g gesiebter Staubzucker
3 TL Bourbon Vanillezucker
Saft einer halben Zitrone

Alle Zutaten miteinander vermischen. Nun kommt das Schichten. Den Kuchenboden mit den Händen in kleine Stücke zerteilen und in die Gläser füllen. Mit Rhabarberkompott und Joghurtcreme bedecken und ev. mit einer Prise Zimt bestreuen. Für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Fertig.


Naja, mein Glas habe ich nun leer geputzt. War wirklich total lecker und erfrischend. Jetzt fängt die Einkochzeit ja bald wieder an. Die ersten Erdbeermarmeladen werden eingekocht, Sirup wird angesetzt, ... ist aber auch klar, das Angebot an verschieden "Sommer-Früchten" & Co steigert sich. Meinen Holunderblütensirup habe ich auch schon angesetzt. Wer regelmäßig einkocht hat sich bestimmt die ein oder andere Hilfe an Küchenutensilien angeschafft. Eine große Auswahl an Küchenhilfen sowie Utensilien für die Küche findest du zB. bei Hagen Grote, die neben besonderen Backformen auch praktische Küchenhelfer und Haushaltswaren anbieten. Viel Spaß beim Stöbern.

Liebe Grüße

Eure

Kommentare:

  1. MEI des hast total nett hergrichtet
    dann schmeckts glei nomal sooo guat

    hob no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Birgit <3
      Danke, da freu ich mich aber darüber. Ja genau, das Auge isst mit.
      Dir auch noch einen schönen Abend
      Gruß Jasmine

      Löschen
  2. Mhm, das klingt sehr lecker und ie Fotos sehen auch wirklich schön aus!
    Ich selber esse Rhabarber auch seeeeeeeehr gern! Und meine Familie zum Glück auch!
    Bald mach ich mich daran, einen Rhabarbersirup mit Zitronenmelisse anzusetzen. Da bin ich mal gespannt, wie der schmeckt.
    Liebe Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Marion,

      danke für dein liebes Kompliment. Ja dann ist das Rezept wohl genau das richtige für dich und deine Familie. Das mit dem Rhabarbersirup und der Zitronenmelissen klingt sehr lecker und schmeckt bestimmt sehr erfrischend.

      Liebe Grüße
      Jasmine

      Löschen