Dienstag, 27. Oktober 2015

Birnen Maroni Strudel mit Karamell


Bei uns in Österreich ist der Strudel eine typische süße Mehlspeise und kaum wegzudenken. Den Strudel kennt man ja sonst typisch mit Äpfeln gefüllt. Daran ist auch absolut nichts auszusetzen, denn was gibt es leckeres als Omas Apfelstrudel. Am besten sollte er noch etwas warm sein und dazu etwas Schlagsahne. Ich mag es gerne, wenn die Schlagsahne dann etwas flüssig/schaumig wird und der Strudel sich daran aufsaugt. Heute habe ich meinen Strudel mit Birnen gefüllt und einen anderen Teig, wie sonst typisch ist, gewählt. 



Das brauchst du:
1 Strudel-Mürbteig (aus dem Kühlregal)
500 g Birnen
100 g Maroni
2-3 EL Rosinen
5 EL Semmelwürfel
1 EL Semmelbrösel
5 EL Zucker
Zimt
Saft einer halben Zitrone
1 TL Birnenschnaps
Milch zum Bestreichen

Karamell:
100 g Zucker
geriebene Haselnüsse


Zubereitung:
Den Strudel-Mürbteig 15 Minuten vor dem Gebrauch aus dem Kühlschrank nehmen. Den Backofen auf 200° Ober-& Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Birnen schälen (ev. gemischt), würfelig schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Die Rosinen mit heißem Wasser abwaschen und zu den Birnen geben. Die Semmelwürfel und -brösel mit dem Zucker, Zimt und Schnaps zu den Birnen geben und die Maroni mit der Hand darüber bröseln. Kurz umrühren und abschmecken. Den Teig auf dem Backblech ausbreiten und mit dem Messer wie auf dem Bild einschneiden. Nun kann man die Birnenfüllung in der Mitte verteilen. 


Die eingeschnittenen Enden können nun abwechslungsweise übereinander geklappt und gut am anderen Ende angedrückt werden. Das wiederholt man, bis man einen Strudel geformt hat. Dann wird der Strudel mit Milch eingepinselt und ca. 20-25 Minuten gebacken. (Ich verwende gerne Milch, denn ich finde es immer Schade, deswegen ein Ei anzubrauchen. 

Den Strudel auskühlen lassen. Nun den Zucker für das Karamell in einem Topf schmelzen, bis es eine goldbraune Masse ergibt. Nun kann man den Strudel mit dem Karamell einpinseln und mit geriebenen Haselnüssen bestreuen. Idealerweise bestreut man sie mit Maroni, aber da hatte ich leider keine mehr übrig :(



Liebe Grüße

Eure

Dienstag, 20. Oktober 2015

{DIY} Mobile aus Herbstblättern

Die Blätter der Bäume haben sich nun herbstlich verfärbt. Die bunte Farbenpracht nutze ich natürlich gleich zum Basteln aus. Für meinen heutigen Bastelidee braucht ihr gar nicht viel. Das Blätter sammeln kann man während eines Spazierganges erledigen. Dabei erinnere ich mich gerne an meine Kindheit zurück, wo das Blätter aufwirbeln mit den Füßen ein Wahnsinns Spaß gemacht hat. Wenn sich Blätterhaufen türmen und man darin herumtrampeln kann - kennt ihr das auch?




Das brauchst du:

verschiedene Herbstblätter
Faden
Stopfnadel
weißer Lackstift
Rundstab aus Holz
Schere
Zeitung, Bücher (zum Pressen)


So geht's:
Die Herbstblätter sollten frisch und nicht getrocknet sein. Lege sie einzeln zwischen die Seiten der Zeitung und beschwere sie mit ein paar Bücher. Nach einer Woche sollten die Blätter flach gepresst und trocken sein (sonst so lange warten). Bemale sie nach Belieben mit einem weißen Lackstift. Nun kann man an den Blättern mithilfe der Stopfnadel ein Stück Faden befestigen und diese dann unterschiedlich an den Rundstab binden. Zwischen einem Fenster sehen die Blätter fast wie ein kleiner herbstlicher Vorhang aus. Natürlich könnte man die Blätter auch an einen runden Metallring hängen und an der Decke aufhängen. Da gibt es viele schöne Ideen.


herbstliche Grüße

Eure

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Schicht für Schicht - Apfel Milchreis


Milchreis gab es früher in meiner Kindheit an besonderen Tagen. Mit Zimt und Zucker bestreut - so mochte ich es am liebsten. Natürlich muss der Milchreis noch warm sein. Heute habe ich mir eine Kombination mit Äpfel ausgedacht, die ich total lecker fand. Äpfel haben jetzt ja Hochsaison und diese Frucht ist eine meiner liebsten. Ich liebe Apfelmus, Apfelstrudel und -kuchen, und alles was man Leckeres aus Äpfel zaubern kann. Seit ihr auch so Apfelfanatiker wie ich?



Rezept für 4 Gläser: 
1L Milch
250g Milchreis (Rundkorn, Risotto)
1 Prise Salz
1 EL Bourbon Vanillezucker
1 EL Zucker
1 EL Rosinen
1-2 große Äpfel
Amaretti

Apfelmus: 
(Menge ist mehr als gebraucht)
1 kg Äpfel
2 Vanilleschoten (Mark ausgekratzt)
80 ml Apfelsaft
2 Stk Zimtstangen
1/2 Zitrone
2 EL Zucker

Zubereitung:
Milch, Salz, Zucker und Vanillezucker in einem Topf vermengen und bei bei niedriger Hitze kurz aufkochen lassen. Den Reis zur Milch hinzufügen und alles nochmal aufkochen lassen. Danach bei niedriger Hitze den Milchreis ca. 20 Min. garen lassen bis der Reis weich ist - stets nebenbei rühren, damit nichts anbrennt. Kurz bevor der Reis fertig ist die Rosinen untermischen. Den Milchreis gut auskühlen lassen. Den Apfel schälen und fein reiben. Mit Zimt abschmecken und unter den Milchreis rühren. 

Apfelmus:
Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Die Äpfel in kleine Stücke schneiden und mit Zitrone beträufeln. Apfelsaft mit den Vanilleschoten, Zucker und der Zimtstange in einem Topf zum Kochen bringen. Die Äpfel dazu geben und 15 bis 20 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen. Danach die Vanilleschoten und Zimtstange entfernen. Anschließend mit einem Pürierstab pürieren und ein Teil in Gläser füllen. Der Rest für den Milchreis auskühlen lassen. 

Nun Schicht für Schicht in Gläser füllen und mit zerbröselten Amaretti's bestreuen. 



Liebe Grüße

Eure

Mittwoch, 7. Oktober 2015

{DIY} Holzbrett mit Apfel-Kürbis-Druck


Ich probiere ja sehr gerne neue Arten von Stempeln aus, sei es ein Geschirrtuch mit Zitronenstempel, oder eine herbstliche Kissenhülle mit einem Blattstempel. Da hab ich dieses mal auf meinem Holzbrett, welches ich auf der anderen Seite schon einmal bemalen habe, ein Apfel-Druck ausprobiert, die wie Kürbisse aussehen sollen. Und ich finde, das ist mir ganz gut gelungen. ZB. als Jausebrett bringt es bestimmt Farbe auf den Tisch, oder dekoriert mit verschiedenen Kerzen kann es auch deine Kommode in herbstliche Stimmung bringen. 




Das brauchst du:
Holzbrett
1 Apfel
Bastelfarbe
farblose Farbe
Pinsel


So geht's:
Suche dir einen Apfel aus, der aufgeschnitten wie ein Kürbis aussehen könnte. Dann halbiere den Apfel mit einem geraden Schnitt. Bemale den Apfel mit der orangen Farbe und mache ein Testdruck auf einem Blatt Papier. Dann kannst du deinen ersten Versuch am Holzbrett starten. Ich finde es schön wenn der Stempel nicht alles komplett bedruckt, aber das bemerkt man gleich nach dem ersten Stempeln wie man das am besten macht. Stemple bunt herum, auch in den Ecken kann der ein oder andere Kürbis hervorstechen. Nach dem Trocknen kannst du mit der grünen Farbe freihändig einen Strunk nach Fantasie hineinzeichnen und dem Kürbis mit wenig Farbe etwas Struktur verleihen. Nach dem Trocknen ist es sinnvoll eine transparente Schutzschicht aufzutragen. Ich habe eine Farbe gewählt, die vor Wasser schützt. Bemale das ganze Holzbrett damit und lasse es gut trocknen. Das Holzbrett ist jetzt ein super Eyecatcher im Herbst.


Ich hoffe euch gefällt's auch :)
Liebe Grüße

Eure