Donnerstag, 28. Mai 2015

Rhabarber - Käsekuchen


Käsekuchen gehört zu einen meiner liebsten Kuchen, belegt oder nicht. Heute habe ich meinen Käsekuchen mit Rhabarber belegt, denn es ist endlich wieder Zeit für Rhabarber. Wenn es in meiner Lieblingseisdiele bei mir am Bodensee das leckere Rhabarber-Eis gibt, interessieren mich die anderen Sorten gar nicht mehr. Ich könnte mich in dieses Eis richtig reinlegen, so lecker fruchtig und sauer zugleich. Kennt ihr Rhabarbereis? Unbedingt mal probieren :) So genug von Eis geredet, jetzt wieder zurück zu meinem Rhabarberkuchen. Viel Spaß mit meinem Rezept, die Kombi ist nämlich total lecker. 




Rezept für eine Tarteform Ø25 cm

Mürbteig:
180 g Mehl
1 Ei
100 g kalte Butter
50 g geriebene Mandeln
50 g Staubzucker
Mark von 1/2 Vanilleschote

(oder Mürbteig aus dem Kühlregal)

Mehl mit Mandeln und Staubzucker in eine Schüssel geben. Das Mark der halben Vanilleschote dazugeben sowie die kalte in Würfel geschnittene Butter und das Ei zugeben. Alles zu einem glatten Mürbteig verarbeiten, in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank für mindestens 1 Stunden kalt stellen. Nach dem Kühlen mit dem Teigroller auswalken und in die Tarteform legen. Am Rand schön festdrücken und mit einer Gabel ein paar Löcher in den Boden stehen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 10 min. vorbacken. 

Guss:
250 g Speisetopfen
120 g Crème Fraîche
110 g Sahne
5 EL Zucker
1 Ei 
1 EL Speisestärke
1 TL Bourbon-Vanillezucker
Schale einer abgeriebenen unbehandelten Limette

4-5 Stangen Rhabarber
Zimt

Alle Zutaten miteinander vermischen und mit dem Mixer cremig rühren. In die Tarteform mit dem Mürbteig gießen. Den Rhabarber waschen, schälen und in lange Stücke schneiden (passend in die Tarteform). Für ca. 25 - 30 Minuten weiter backen und anschießend mit etwas Zimt bestreuen. Erst gut ausgekühlt anschneiden. 



Liebe Grüße,
Eure

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen