Sonntag, 26. Oktober 2014

Marzipan Zimt Donuts


Ich wollte schon länger mal Donuts ausprobieren - aber komischerweise traute ich mich nie an die runden Dinger mit dem typischen Loch in der Mitte. So hab ich mir sagen lassen, dass die ja eigentlich gar nicht so schwer zu machen sind, da entdeckte ich eine tolles Donut-Backblech bei Cakemart. Die typischen Donuts sind zwar mit Hefe und in Fett heraus gebacken, aber diese Donuts lassen sich auch schmecken! Die große Sauerei nach dem Frittieren bleibt dir auch erspart - und fettig sind die feinen Küchlein lange nicht so wie die Originalen.




Zubereitung:

Rohr auf 180°C auf Ober-& Unterhitze vorheizen.
Marzipan in eine Schüssel fein reiben - oder ganz klein schneiden. Dann gibst du den Quark mit dem Zucker, VZ, Salz, Milch und dem Öl dazu und verrührst alles gut. Mehl und Backpulver mischen und unter die Masse rühren. Donutform einfetten und den Teig einfüllen. (Tipp: Zum Einfüllen des Teiges den Teig in einen Gefrierbeutel geben und einen ein ca. 2 cm großes Loch am Zipfel abschneiden. Alles ca. 20 Minuten backen. Nach dem Backen in Puderzucker wälzen 

Glasur:

alle Zutaten miteinander vermischen und auf den ausgekühlten Donuts verteilen. Ev. mit etwas Zimtpulver bestreuen.



Den Drahtuntersetzer gibt's hier:


Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag - heute gibt es eine Stunde geschenkt!

Liebe Grüße

Kommentare:

  1. Wow die sehen zum Anbeißen aus und mal wieder so wundervoll fotografiert.
    Liebe Grüße
    Christin

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jasmine,
    mmmmhhhhh die schauen aber lecker as. Hätte ich ach sofort zugegriffen ;).
    Ich wünsche dir morgen einen guten Start in die neue Woche.
    Liebe Grüße
    Fanny

    AntwortenLöschen
  3. Oh, schleck - ich nehme auch so ein süßes Donut-Türmchen :)

    LG, Sina

    AntwortenLöschen
  4. Sooo alles was ich verpasst habe nach gelesen - und jetzt hab ich Hunger ;-) so ein doughnut wäre jetzt perfekt... Die hören sich Ober lecker an!

    Liebe Grüße
    Catrin

    AntwortenLöschen
  5. Mal wieder ein echt tolles Rezept mehr in meiner Sammlung. Habe es zwar noch nicht getestet, aber ich bin mir sicher, ich werde es bald mal machen und wenn ich dann schon an die strahlenden Gesichter meiner Familie denke.

    AntwortenLöschen