Sonntag, 12. Januar 2014

Oreo Cheesecake mit Blaubeeren


Heute gibt's wieder mal was leckeres für den Magen. Da ich schon länger keinen Kuchen mehr gebacken habe, wird's mal wieder Zeit und am Sonntag einen selbst gebackenen Kuchen essen zu können find ich toll. Ich hab das erste Mal was mit Oreo Keksen probiert und bin von dem Ergebnis total begeistert. Ich finde beides zusammen sehr lecker, vor allem der Boden ist etwas herber wegen den dunklen Oreo Keksen und die Topfenmasse mit dem erfrischendem Geschmack von Zitrone und den Blaubeeren ergeben eine tolle Kombination.



Hier die Zutaten, die ihr am besten gleich auf eure nächste Einkaufsliste schreibt:


Hier die Backanleitung:

Für den Keksboden:
Die Oreo-Kekse aufdrehen und die Creme mit einem Messer abstreichen (wir brauchen nur die Kekse, die Creme könnt ihr ja essen wenn ihr wollt). Die losen Kekse in ein Gefrierbeutel füllen und mit einem Fleischklopfer (zur Not tut es auch ein Hammer) auf die Tüte schlagen, bis die Kekse nur noch Krümel sind (nehmt ein Holzbrett als Unterlage, damit ihr eure Küche nicht zerstört). Dann füllt ihr die Kekse in eine Schüssel und gebt 100 g geschmolzene Butter dazu (in der Mikrowelle erwärmen) und vermischt alles miteinander. Drückt die Keksmasse mit den Händen in eine Springform (Ø 20-25 mm), damit alles gleichmäßig verteilt wird. Am Rand drückt ihr ca. 1/2 cm der Keksmasse noch in die Höhe.


Für den Topfenbelag:
Magerquark mit dem Puddingpulver und dem Zucker zu einer cremige Masse rühren. Dann Eier, Milch, Speiseöl sowie die Schale einer Zitrone unterrühren (Masse ist sehr flüssig). Dann leert ihr die Topfenmasse auf den Keksboden und stellt alles für ca. 1 Stunde bei 180°C Ober-Unterhitze in den Backofen. Nach ca. 15 Minuten öffnet ihr den Backofen, schaut ob sich oben schon eine festere Schicht gebildet hat und steckt die Blaubeeren in die Topfenmasse - wenn ihr sie gleich darauf gelegt hättet, wären die Blaubeeren abgesunken und man hätte sie später oben nicht mehr gesehen. Ab ca. 45 Minuten legt ihr am besten eine Alufolie auf den Kuchen, damit er oben nicht zu dunkel wird. Nach dem der Kuchen fertig gebacken ist lässt ihr in gut auskühlen (anfangs scheint die Topfenmasse noch etwas wackelig - welche sich jedoch beim Auskühlen verfestigt)

Gut ausgekühlt entfernt ihr die Springform und stäubt alles noch mit Staubzucker ein.




natürlich gleich ein Stück probiert - warm schmeckt er auch ausgezeichnet :)

Viel Spaß beim nach Backen, vielleicht steht er nächsten Sonntag schon bei euch auf dem Tisch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen